5 Profitipps zum Schneefräsenkauf

Wer sich eine Schneefräse kauft, steht oft vor einer großen Anzahl an Produkten. Von sehr günstigen Schneefräsen (oder sogar Kehrmaschinen mit Umrüstung zur Schneefräse) bis hin zu sehr teuren Geräten für den täglichen Einsatz als professioneller Dienstleister.

Hier sind 5 Profitipps wie sie die passende Schneefräse für sich finden:
5 Profitipps zum Schneefräsenkauf

Schneefräsen Profi Tipp Nummer 1: Schneemenge und Räumfläche

Als aller erstes müssen Sie sich klar sein, welche Schneemenge bei Ihnen in einem durchschnittlichen Winter zu erwarten sind und welche Fläche sie mit Ihrer Schneefräse zukünftig räumen müssen. Ein großer Garten, Gehwege oder eine Einfahrt bedürfen mehr Leistung. Bei kleinen Flächen und wenig Schnee, ist eine Schneefräse mit wenig Leistung (eventuell eine günstige Schneefräse mit Elektroantrieb) durchaus geeignet. Aber schon bei tiefem, schweren und nassen Schnee ist viel Leistung immer von Vorteil.

Darüber hinaus müssen Sie auch auf die Räumbreite achten. Je größer die Räumbreite, desto schneller sind sie fertig!

Schneefräsen Profi Tipp Nummer 2: Einstufige oder zweistufige Schneefräse

Für wenig Schnee oder Flächen die nur mit leichtem Pulverschnee bedeckt sind, reicht eine einstufige Schneefräse aus. Achten Sie bitte darauf, dass sie mit einstufigen Schneefräsen nicht auf losem Untergrund (Kies und ähnliches) arbeiten, da hier die Schnecke zur Räumung direkt den Boden berührt. Die einstufige Schneefräse ist leichter und kompakter als ihre mehrstufigen Schwestern.

Die mehrstufige Schneefräse kommt immer zum Einsatz, wenn es um tiefen und verdichteten Schnee geht.

Einstufige Schneefräsen haben heutzutage eine sehr gute Qualität und sind für die meisten Hausbesitzer vollkommen ausreichend.

Schneefräsen Profi Tipp Nummer 3: Die Bedienung der Schneefräse

Achten sie beim Kauf der Schneefräse auf große und leicht zugängliche Bedienelemente. Im Winter werden sie die Schneefräse nämlich mit dicken Handschuhen nutzen. Wer es ganz bequem möchte, kauft eine Schneefräse mit beheizten Griffen! Wer eine Aussensteckdose hat, kann auf eine Schneefräse mit Elektrostarter setzen. Das erspart bei kalten Wintern viel Mühe beim starten der Schneefräse.

Müssen Sie oft wenden? Haben sie viele Kurven zu räumen? Dann achten sie auf eine Schneefräse mit Servolenkung! Dies erleichtert die Arbeit ungemein.

Nicht immer wollen sie die Schneefräse gleich wieder im Schuppen unterstellen. Oder sie teilen sich die Schneefräse mit Nachbarn. Dann empfiehlt es sich immer auf eine Abdeckung für den Schutz der Schneefräse zu achten.

Schneefräsen Profi Tipp Nummer 4: Die Sicherheit von Schneefräsen

Achten sie immer darauf, dass die Schneefräse geprüft ist und den nötigen Sicherheitsbestimmungen entspricht. Hier ist der Kauf von Markenware zu empfehlen.

Gute Schneefräsen haben Vorderlichter. Dadurch sehen Sie immer, wo ihre Schneefräse gerade hinfährt. Gerade in Einfamiliensiedlungen mit wenig oder keiner öffentlichen Straßenbeleuchtung ein super Feature!

Und denken Sie zu Ihrem eigenen Schutz an einen Gehörschutz!

Schneefräsen Profi Tipp Nummer 5: Räder und Auswurf der Schneefräse

Die Größe der Räder bestimmt die mögliche Bodenhaftung ihrere Schneefräse. Für noch bessere Traktion (vor allem auf Neigungen, bei welligem Untergrund oder in sehr schneereichen Gebieten) ist der Kauf einer Schneefräse mit Raupenantrieb empfehlenswert.

Der Auswurf Ihrer Schneefräse und die Verstellbarkeit dieses Auswurfes entscheiden über Richtung und Weite des Auswurfes. Hier sind zweistufige Schneefräsen natürlich Leistungsstärker und erreichen eine höhere Reichweite. Aber auch einstufige Schneefräsen schaffen in den meisten Fällen 10 Meter.

Foto: Marcel Jancovic | schutterstock


Kommentare


pfeiffer 19. Juli 2015 um 13:38

Wie gut verkraftet das Paddel der einstufigen Fräse das überfahren von Absätzen im Bürgersteig oder des Pflasterweges.
Splitt der z.Bsp. von Räumfahrzeugen auf den Bürgersteig geworfen wird schädigt das Paddel?

Antworten

Ihr Schneefräsenexperte sagt. 21. Juli 2015 um 8:39

Grundsätzlich sind Steine und ähnliche harte Gegenstände für die rotierenden Teile der Schneefräse immer zu vermeiden, aber die meisten Maschinen können mit kurzen Aufsetzern sowie Splitt umgehen.

Antworten

Häufige Fragen zum Winterdienst in Wiederitzsch 22. Dezember 2015 um 11:48

[…] die Räumung langer Gehwegstrecken kann eine Schneefräse verwendet werden. Ein Ratgeber mit 5 Tipps zum Schneefräsenkauf kann bei der Entscheidung hilfreich […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*