Wie laut darf eine Schneefräse sein?

Hat man im Winter einige Meter an Schnee zu entfernen kann eine Schneefräse sehr sinnvoll sein. Da die Anschaffungskosten stark variieren und auch sich in den verschiedenen Modellen stark unterscheiden, könnte man vielleicht auch in Erwägung ziehen, sich mit der Nachbarschaft eine Maschine zusammen anzuschaffen.

Ein ganz klarer Vorteil einer Schneefräse ist es natürlich, das es um einiges schneller geht, als mit einem üblichen Schneeschieber. So ist ihr Bürgersteig ruck zuck von Schnee befreit und Leute können sicher darauf laufen. Ist ein Gehsteig nicht von Schnee bereit worden und ein Bürger stürzt, so wird der Eigentümer haftbar gemacht.

Man sollte sich vor dem Kauf genaustens beraten lassen. Dies ist wichtig um zu wissen wie weit die Fräse den Schnee wirft bzw. wie weit dieser geworfen werden kann ohne das Einfahrten oder parkende Autos davon betroffen sind. Sie haben die Wahl zwischen Benzinmotor oder Elektromotor.

Wann darf ich früh am Morgen eine Schneefräse benutzen?

Die Fräse spielt auch bei dem Zeitfaktor eine wichtige Rolle. Wer morgens erwacht und schnell zur Arbeit muss, hat es mit der Schneefräse wesentlich einfacher als mit dem länger andauernden Schneeschippen. Das es dort in den frühen Morgenstunden schon einmal laut werden kann, müssen Nachbarn und Anwohner hinnehmen.

Dies entschied das Umweltamt denn schließlich hat jeder eine Schnee-Räumungspflicht.

Allerdings gibt es bei dem Lärm eine Schutzverordnung, die besagt das die Schneefräse ab 7:00 morgens genutzt werden darf, bis einschließlich 12:30 Uhr. Wer es allerdings übertreibt und meint nachts oder sehr spät abends die Schneefräse benutzen zu müssen, muss auch hier mit einem Ordnungsgeld rechnen. Dies wäre sonst unzumutbar und eindeutig zu laut.

Einstufige, nicht selbstfahrende, Schneefräsen sind etwas kleiner und verursachen keinen allzu großen Lärm. Laut hingegen sind die größeren, zweistufigen Maschinen, die sich auch alleine fortbewegen.

Gibt es eine Obergrenze, wie laut eine Schneefräse sein darf?

Es gibt keine Obergrenze wie laut genau eine Fräse sein darf. Sie unterliegen nicht den sonstigen Regeln, wie beispielsweise ein Rasenmäher. Die Fräse verursacht zwar mehr Lärm als das handelsübliche Schneeschippen, allerdings geht dies auch spielend leicht. Auch perfekt geeignet für Leute die keine große Kraft aufbringen können.

Moderne Modelle liegen bei ca. 85 Dezibel.


Kommentare


Bock Cornelia 22. Januar 2018 um 13:22

Dann ist das Schneefräsen Sonntagmorgen um 8 Uhr erlaubt???
Mein Schlafzimmer grenzt genau an seine Garage an und stehe ich jeden Sonntagmorgen im Bett. Weil der Lärm unerträglich ist. Da auch meine Fenster nicht Schall-isoliert sind!! Die Gesamte Räumung dauert 2 Stunden!! Reden mit dem Nachbarn bringt leider nix!!
Was soll man sonst tun???

Antworten

Der Schneefräsenexperte sagt 15. Februar 2018 um 18:31

Ja. Das ist erlaubt. Der Nachbar ist ja sogar verpflichtet den Schnee zu räumen. Nur während der Nachtruhe (in Deutschland im Allgemeinen von 22 Uhr bis 6 Uhr) ist es nicht erlaubt.

Antworten

Anna 2. Mai 2018 um 0:52

Unser Hausmeister will sich auch eine motorisierte Schneefräse zulegen. Bei Amazon ist zu lesen, dass die handelsüblichen fräsen 105 dB Schallwellen entwickeln, das ist weit mehr als die oben erwähnten 85 dB…
Oben im Text steht, dass die Fräse erst ab 7:00 genutzt werden kann. Unten im Komentar steht ab 6:00. Für mich ist das ein großer Unterschied.
Wie groß ist der Schallpegel und ab wann darf das Gerät eingesetzt werden? Vielen Dank.

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*