Schneefräse kaufen und das Schneeräumen ist leicht gemacht

Von der Schneefräse als günstiges Einsteigermodel bis hin zur leistungsstarken Schneefräse für große Mengen Schnee. Hier finden sie immer die richtige Schneefräse. Welche Schneefräse sie benötigen, hängt immer von der Schneemenge, der Schneehäufigkeit und natürlich von der zu räumenden Fläche ab!

Schneefräse – Leistung und Räumbreite zählt!

Bei tiefen tiefem Schnee ist eine Schneefräse mit großer Räumbreite hilfreich, bei trockenem Schnee und kleineren Flächen reichen kleinere Maschinen bereits aus. Es gibt Maschinen für den privaten Einsatz, Hausmeistertätigkeiten oder Dienstleistungsbetriebe.

Nutzen Sie auch den Ratgeber auf www.schneefraesenexperte.de

5 Profitipps zum Schneefräsenkauf5 Profitipps zum Schneefräsenkauf
Wer sich eine Schneefräse kauft, steht oft vor einer großen Anzahl an Produkten. Von sehr günstigen Schneefräsen (oder sogar Kehrmaschinen mit Umrüstung zur Schneefräse) bis hin zu sehr teuren Geräten für den täglichen Einsatz als professioneller Dienstleister.

Was ist eine Schneefräse?



Werbevideo von AL-KO

Eine Schneefräse ist ein motorisiertes Gerät um Untergründe von Schnee und Eis zu befreien. Diese Geräte können im Straßen-und Schienenverkehr aber auch im Heimbetrieb eingesetzt werden. Je nach Größe der zu räumenden Fläche, können enorme Mengen an Schnee und Eis beseitigt werden.

FUXTEC Benzin Schneefräse SF140 + FX-SS740 Schneeschieber

FUXTEC Benzin Schneefräse

Dabei ist eine Schneefräse ist wesentlich effektiver als ein Schneepflug. Denn ein Schneepflug drückt oft dünne Schichten von Schnee auf den Boden. Diese werden dann zu Eis und bieten ein hohes Verletzungsrisiko. Auch die bestehende Eisschicht kann ein Schneepflug nicht entfernen. Im Gegensatz dazu entfernt eine Schneefräse auch das Eis, dass sich auf der zu räumenden Fläche gebildet hat. Zudem bildet eine Schneefräse auch keine Eisschicht. Denn die Reifen sind mit Schneeketten versehen oder auch mit speziellen Überzügen.

Der Schnee wird nicht einfach zur Seite geschoben, denn dies ist oft ein Ärgernis für Fußgänger und Autofahrer. Wenn der Schnee der einfach nur zu Seite geschoben wird, wird dieser sehr hart und bildet eine Eisschicht. Dadurch wird es schwierig ihn zu beseitigen. Zudem behindern die hohen Schneeberge am Rande der Straße Autofahrer beim Parken. Auch für Fußgänger wird der Gehweg geschmälert.

Bei einer Schneefräse hingegen wird der Schnee nicht zur Seite geschoben, sondern gefräst. Das bedeutet, dass bestehende Eisstücke und auch verhärtete Schneebrocken zerkleinert werden. Dadurch entsteht ein Pulverschnee der von der Schneefräse ausgestoßen wird. Die Auswurfweite der Schneefräse variiert dabei von Hersteller zu Hersteller. Dadurch vermeiden Sie hohe Schneewälle die Ihnen und Ihren Mitmenschen Probleme bereiten können.

Was ist besser?

Die AL-KO SnowLine in Betrieb


Das Gartenmagazin hat die elektrische Schneefräse Snowline 46 E von AL-KO ausführlich getestet.

Der Aufbau einer Schneefräse

Es gibt verschiedene Arten von Schneefräsen. Es gibt motorisierte und nicht motorisierte Geräte. Die zu empfehlenden sind die mit Motor, da diese ein wesentlich höheres Leistungspektrum bieten.

Wenn Sie ein Gerät wählen, dass mit Motor betrieben wird, haben Sie entweder einen der mit Benzin betrieben wird oder durch Strom. Dadurch variiert die Größe der Maschine und die des Motors.

Es gibt zwei Varianten, die in der Schneefräse verbaut sein können. Zum einen kann eine Frästrommmel verbaut sein. Diese ist meist in den größeren Maschinen zu finden. Die Schneefräsen, die für den Heimbetrieb entwickelt wurden verfügen über ein Schleuderrad. Dadurch sind diese leichter und einfacher zu bedienen.

Egal ob Sie sich für ein Produkt mit Frästrommel oder Schleuderrad entscheiden, ein Schneeauswurf ist immer vorhanden. Entweder ist dieser in der Mitte des Gerätes verbaut oder am Ende des Gerätes. Damit Sie bei Schnee und Eis mit der Schneefräse erfolgreich arbeiten können, ist die Maschine entweder mit Schneeketten oder einem Gummikettenfahrwerk ausgestattet. Dadurch können Sie auch bei Tiefschnee oder Eis Problemlos denselben beseitigen.

Auch eine Bedieneinheit ist eingebaut worden. Diese variieren von Maschine zu Maschine. Denn je nach Modell können Sie auch eine Schneefräse mit Servolenkung erwerben. Ein schönes Extra, welches inzwischen viele Hersteller anbieten, sind beheizbare Griffe. Dadurch wird auch langes Arbeiten mit der Schneefräse angenehm gestaltet.

Funktionsweise einer Schneefräse mit Frästrommel

Benzin-Schneefräse GSF 300- 4 PS

Benzin-Schneefräse

Die Schneefräsen mit Frästrommel werden meistens im Schienen- und Straßenverkehr genutzt. Das liegt daran, dass diese eine beträchtliche Größe haben.

Aber es gibt auch Maschinen die mit einer Frästrommel versehen sind und für den Heimbetrieb entwickelt wurden. Die Fräßtrommel erstreckt sich über die gesamte Breite der Maschine. Diese Walze ist vor dem Fahrzeug befestigt und ist rechtwinklig zur Fahrtrichtung ausgerichtet. Diese rotiert während dem Fahren. Die Lamellen sind Schneckenförmig, an der Walze, angebracht. Dadurch wird der Schneeoptimal zerkleinert und auch das Eis kann problemlos von der Fahrbahn oder dem Gelände entfernt werden.
Die Schneefräse erfüllt 3 Aufgaben:

  1. Zunächst fräst sie. Die Schneefräse entfernt den Schnee von dem Gelände und sorgt dafür, dass keine Eisflächen gebildet werden bzw. bestehen bleiben. Dadurch wird das Verletzungsrisiko gesenkt. Besonders effektiv sind dabei Lamellen, die mit einem Sägezahnprofil ausgestattet sind. Denn diese können Eis noch schneller entfernen und Eisdecken einfacher aufbrechen.
  2. Danach erfolgt der Transport zum Schneeauswurf. Diese funktionieren meistens nach dem Prinzip der archimedischen Schraube in der Horizontalen.
  3. Und danach das Schleudern. Die Lamellen bilden U-förmige Schaufeln. Durch diese wird der Schnee und das Eis transportiert. Die Zentrifugalkraft sorgt dafür, dass der Schnee aus der Maschine entfernt wird. Wenn der Schnee entfernt wird beziehungsweise aus der Maschine geschleudert wird, ist ein nur noch ein feines weißes Pulver.

Die Funktionsweise einer Schneefräse mit Schleuderrad

Die Schneefräser die mit einem Schleuderrad versehen sind, sind meistens kleiner und leichter.

Dadurch sind diese besser für den Heimgebrauch und reichen aus um Fußwege und kleinere Flächen problemlos von Schnee und Eis zu befreien. An der Schneefräse wird das Schleuderrad waagerecht befestigt. An dem Schleuderrad selber befinden sich schräg gestellte Schaufeln. Auch diese können mit einem Sägeprofil versehen sein. Das erleichtert es Schnee und Eis zu entfernen und Eisdecken aufzubrechen.

Der Vorteil hierbei ist, dass die Schaufeln einzeln austauschbar sind. Bei manchen Schneefräsen ist dies so einfach, dass Sie es einfach selber erledigen können.

Die Schneefräse mit Schleuderrad erfüllt ebenfalls 3 Aufgaben. Zunächst fräst sie Schnee und Eis von dem gewünschten Untergrund. Dabei wird dieser sehr fein zerkleinert. Dadurch verhindern Sie die Bildung von störenden Wällen. Die Schaufeln führen den zerkleinerten Schnee in einen Kanal und durch diesen gelangt er nach außen. Die Zentrifugalkraft treibt den Schnee aus dem Kanal. Bei dem austreten aus der Maschine ist der Schnee und auch das Eis nur noch ein weißes Pulver.

Eine einstufige oder zweistufige Schneefräse?

Der Begriff einstufig oder zweistufig beschreibt die Leistung, die eine Schneefräse erbringen kann.

Schneefräse SF210 von FUXTEC (7,5 PS + 230 Volt E-Starter)Die Schneefräsen die einstufig sind, reichen meist für den normalen Bedarf eines Haushaltes. Der Motor ist nicht so stark und die Leistung dem entsprechend geringer. Das sieht man schon an der Auswurfweite des Schnees. Der Schnee wird bei einem einstufigen Gerät in etwa 10 Meter ausgeworfen. Im Vergleich dazu, bringt es eine Schneefräse, die mit zwei Stufen ausgestattet ist, auf etwa 14 Meter.

Die Frage die Sie sich stellen sollten ist, was Sie brauchen. Zunächst ist die Frage wie groß die Fläche ist, die zu säubern ist. Denn wenn diese gering ist, reicht eine Stufe. Auch wenn das Gelände eben ist und nicht steil und bergig reicht eine Stufe aus. Wenn Sie hingegen an einem steilen Hang leben oder unebene Flächen von Eis und Schnee befreien müssen, ist eine zweistufige Maschine sehr angenehm.
Auch wenn Sie in einer Region leben, die sehr stark verschneit ist sollten Sie einen stärkeren Motor wählen. Denn dort friert der Schnee mehr und das macht es schwieriger diesen zu entfernen. Aber mehr Leistung wirkt dort wahre Wundern. Allerdings machen sich die unterschiedlichen Stufen deutlich im Preis bemerkbar. Aber nicht nur dort. Meistens ist ein zweistufiger Motor größer. Dementsprechend ist die Schneefräse auch deutlich schwerer.

Wo kann eine Schneefräse eingesetzt werden?

Die Möglichkeiten der Einsatzbereiche einer Schneefräse sind beinahe und begrenzt.

Das liegt daran, dass die Maschine in verschieden Varianten auf dem Markt ist. Es gibt kleine Geräte, sogar manuelle, mit denen auch kleine Privatwege von Eis und Schnee befreit werden können.

Allerdings gibt es auch sehr große Schneefräsen die im Straßen- und Schienenverkehr zum Einsatz kommen. Bedeutsam ist der Untergrund der Fläche die Sie von Schnee und Eis befreien möchten. Denn prinzipiell können Sie jede Fläche räumen aber es gibt Bedingungen die das Arbeiten mit der Schneefräse erschweren.

Am einfachsten ist es auf ebenen und festen Flächen. Dazu zählt im Allgemeinen der normale Belag von Straßen und Wegen. Wenn es jedoch, zum Beispiel, ein Kiesweg oder auch ein Waldweg ist, können Sie Probleme bekommen. Denn, grade Maschinen mit Schaufelrad, kommen dem Boden sehr nah. An Kieseln oder auch sonstigen Steinen und Hindernissen kann die Maschine Schaden nehmen.

Zudem sollten kleinere Steine und ähnliches auch nicht über den Auswurf heraus geschossen werden. Denn das birgt ein enormes Verletzungspotenzial.

Deshalb sollten Sie auch auf die Reifen achten. Sie sollten immer ein Produkt bevorzugen, dass mit Schneeketten oder mit Gummischneekettenreifen ausgestattet ist. Denn dadurch sind Sie für jeden Bodenbelag gewappnet.

Sie sollten sich, bei dem Gebrauch einer Schneefräse, lediglich an die Ruhezeiten halten. Denn eine Schneefräse bietet ein gewisses Geräuschpotenzial.

Wer kann beziehungsweise darf eine Schneefräse benutzen?

Prinzipiell darf erst einmal jeder eine Schneefräse benutzen. Grade bei manuellen Schneefräsen gibt es kaum Einschränkungen. Jedoch sollten Sie auch dabei beachten, dass Sie damit verantwortungsvoll umgehen. Denn auch eine manuelle Schneefräse birgt ein Verletzungsrisiko und sollte deshalb mit Bedacht eingesetzt werden.

Bei den motorisierten Geräten kommt es auf das Modell und die Größe an. Es gibt kleinere Modelle die motorisiert sind, die jeder verwenden darf. Allerdings gibt es auch die Großen. Für diese ist, meistens, ein Führerschein die Voraussetzung.

Die Nutzung sollte immer von einer angemessenen Person durchgeführt werden. Das bedeutet, dass Kinder davon fernzuhalten sind. Denn die Schaufeln oder Lamellen sind scharf und es gibt ein nicht unbeträchtliches Verletzungsrisiko. Auch sollten solche Maschinen nicht verwendet werden, wenn Sie Medikamente einnehmen, die Ihre Konzentration vermindern. Wenn auf der Verpackung der verordnenten Medikamente steht, dass Sie keine Maschinen bedienen sollten, dann sollten Sie auch keine Schneefräse bedienen. Auch unter dem Einfluss von Alkohol ist von dem Gebrauch einer Schneefräse abzuraten. Zudem sollten Sie darauf achten, dass die Größe und das Gewicht angemessen sind. Denn wichtig ist, dass Sie die Maschine, gerade wenn Sie motorisiert ist, unter Kontrolle halten können.

Welche Sicherheitsvorkehrungen sollten bei dem Gebrauch einer Schneefräse getroffen werden?

Eine Schneeschleuder verursacht einen gewissen Geräuschpegel (Zum Ratgeber: Wie laut darf eine Schneefräse sein?). Dieser ist ungefährlich, wenn auch etwas unangenehm, für Menschen in der Umgebung.

Aber die Person die die Maschine bedient ist von einem enormen Pegel umgeben. Besonders dann, wenn Eis oder harscher Schnee zerkleinert werden muss. Um die Ohren zu schonen, sollten Sie deshalb immer nur mit Ohrenschonern arbeiten. Setzten Sie auch hier auf Qualität. Denn nur normale Oropax, die Sie in der Apotheke erhalten, reichen nicht aus.

Da die Maschine meistens im Winter zum Einsatz kommen wird, sollten Sie auf ein Vorderlicht achten. Das verhindert unangenehme Überraschungen und sorgt dafür, dass Sie die Übersicht behalten. Denn wenn Sie am frühen Morgen oder Abend räumen ist es meistens noch dunkel. Achten Sie auch hier auf Qualität. Das Vorderlicht sollte mit einer leistungsstarken Birne ausgestattet sein und auch nicht besonders heiß werden. Zudem sollte der Lichtpegel nicht nur die direkte Fläche vor Ihnen beleuchten, sondern auch neben der Maschine. Das Vorderlicht sollte so gefächert sein, dass Sie die direkte Umgebung der Schneeschleuder sehen können. Das verhindert, dass Sie unvorbereitet auf Hindernisse treffen.

Tragen Sie, bei dem Bedienen der Maschine, immer festes Schuhwerk. Am besten ist es, wenn Sie Sicherheitsschuhe tragen, Dadurch schützen Sie Ihre Füße und können die Maschine besser kontrollieren. Es gibt auch Hersteller die Sohlen für Schuhe herstellen, die mit Spikes versehen sind. Dadurch haben Sie einen festen Stand und rutschen auch auf Eis nicht aus. Diese Sohlen können bequem unter festes Schuhwerk geschnallt werden.

Denken Sie auch über eine Sicherheitsweste nach. Grade wenn Sie eine Maschine verwenden, die für den Heimgebrauch ausgelegt ist, können Sie übersehen werden. Das liegt an den Umständen, unter denen Sie die Schneeschleuder verwenden. Ene Warnweste sorgt dafür, dass Sie gesehen werden. Dadurch schützen Sie sich und andere.

Sorgen Sie auch dafür, dass niemand in der Auswurflinie steht. Denn auch wenn der Schnee und das Eis zerkleinert werden, können größere Stücke vorhanden sein. Da die Maschine diese mit einem gewissen Druck ausstößt, kann nicht garantiert werden, dass es nicht zu Verletzungen kommt.

Wie sauber räumt eine Schneefräse?

FUXTEC Benzin Kehrmaschine KM163 Motorbesen Schneeschieber Schneefräse SCHNEERÄUMGERÄT

FUXTEC Benzin Kehrmaschine und Schneefräse

Im Gegensatz zu einem Schneepflug räumt eine Schneefräse sehr sauber. Denn Sie entfernt nicht nur den Schnee sondern auch das Eis, dass sich im Untergrung gebildet hat. Zudem bildet Sie keine Wälle entlang der Linie die Sie abfahren. Dadurch vermeiden Sie, dass Sie den Bürgersteig verschmälern und Parkplätze zuschieben. Die Leistung der Schneefräse kommt immer auf das Modell an. Je nachdem welchen Motor Sie wählen variiert die Leistung. Generell lässt sich aber sagen, dass elektrische Schneefräsen sauberer Arbeiten als Maschinen die manuell betrieben werden. Das liegt daran, dass motorisierte Maschinen kontinuierlich arbeiten während manuelle Maschinen auf den Betreiber angewiesen sind. Zudem spielt die Beschaffenheit des zu räumenden Materials eine tragende Rolle.

Wenn der Schnee eher Nass und fest ist, wird es schwieriger zu räumen. Denn der nasse Schnee verstopft die Lamellen oder Schaufeln. Auch ist dieser meistens zu schwer um aus dem Schneeauswurfkanal heraus getrieben zu werden. Trockener Schnee ist wesentlich einfacher zu entfernen. Auch wenn dieser gefroren ist, ist es für eine Schneefräse kein Problem diesen zu entfernen, denn die Lamellen und Schaufel schaffen dieses Hindernis einfach aus dem Weg.

Die Bereifung kann ein entscheidender Punkt bei der Auswahl sein. Denn Schneeketten sind zwar effektiv, aber sie sind auch schwer. Deshalb räumen Maschinen, die mit Gummischneekettenreifen ausgestattet sind, wesentlich sauberer. Egal ob Sie eine Maschine mit Schleuderrad oder auch Fräßtrommel haben, der Schnee und das Eis wird schnell entfernt. Besonders auf Straßenbelägen und Gehwegen wird das Eis so gut entfernt, dass Sie nicht mehr Streuen müssen. Und das schont die Umwelt sehr.

Welche Schneefräse ist die richtige für mich?


Schneefräse im Einsatz – Video von „Welt der Wunder“

Das kann Ihnen niemand so pauschal sagen. Am besten ist es, wenn Sie diese 5 Punkte zunächst selbst beantworten:

  1. Als erstes sollten Sie wissen, welche Fläche Sie räumen wollen und müssen. Denn davon hängen die weiteren Faktoren ab.
  2. Auch die Beschaffenheit der Fläche sollte von Ihnen nicht außer Acht gelassen werden. Denn wenn es sich um einen Grund mit Kiesel handelt sollten Sie ein anderes Modell wählen als wenn es sich um eine ebene Fläche handelt.
  3. Dabei dürfen Sie auch das Klima nicht vergessen. Denn ebenso wichtig sind die Schneemenge und die -beschaffenheit, die im Durchschnitt fällt. Denn je mehr das ist, desto mehr Leistung werden Sie benötigen. Auch bei kleineren Flächen kann dann eine stärkere Maschine von Nöten sein.
  4. Danach sollten Sie darüber nachdenken, welche Räder Sie benötigen und welche Art des Auswurfes Sie bevorzugen. Wollen Sie normale Schneeketten unter der Prämisse, dass die Maschine deutlich schwerer wird oder wollen Sie lieber die leichte Variante. Wenn Sie die leichtere Variante wählen werden Sie Reifen erhalten, die mit Gummischneeketten versehen sind. Diese sind wesentlich leichter als die Herkömmliche aus Metall. Zudem sollten Sie sich überlegen, ob Sie einen Raupenantrieb wünschen. Dieser ist besonders hilfreich, wenn Sie Wege fräsen wollen, die eine starke Steigung aufweisen.
  5. Nun folgt die Überlegung, ob Sie ein einstufiges oder ein zweistufiges Gerät benötigen. Brauchen Sie mehr Leistung, dann sollten Sie auf ein zweistufiges Gerät zurückgreifen. Dieses hilft Ihnen große Flächen zu fräsen und von Schnee und Eis zu befreien. Auch starke Steigungen sind kein Problem für solch ein Gerät. Zudem ist es auch geeignet, wenn der Grund uneben ist und kleinere Steinchen oder ähnliches beinhaltet. Haben Sie hingegen nur eine ebene Fläche zu bewältigen reicht meistens auch ein einstufiges Gerät aus.

Was kann sonst noch bei der Wahl der Schneefräse wichtig sein?

Eine weitere Frage ist, ob Sie eine Servolenkung brauchen. Denn wenn Sie Wege zu säubern haben, die sehr stärkt verschlungen sind, kann eine Servolenkung Gold wert sein. Denn diese erleichtert das Wenden ungemein und hilft Ihnen enge Kurven zu meistern. Das macht es einfacher und spart vor allem Zeit.

Als letztes sollten Sie sich über die Lagerung der Schneefräse Gedanken machen. Haben Sie die Möglichkeit, dass Sie die Maschine in einer Garage oder einem Keller lagern können? Wenn dem nicht so ist, sollten Sie ein Modell wählen, dass auch draußen stehen kann ohne Schaden zu nehmen. Dafür wird meistens ein Bezug benötigt der die Maschine schützt. Allerdings brauchen Sie auch dann noch einen Platz an dem die Maschine sicher steht. Das sollten Sie vor dem Kauf klären damit Sie keine Überraschungen erleben.

Welche Preisspanne gibt es bei Schneefräsen?

Die Preisspanne bei Schneefräsen ist gewaltig.

Denn es gibt so viele unterschiedliche Modelle mit unterschiedlicher Ausstattung. Eine manuelle Schneeschleuder erhalten Sie bereits an 90 Euro. Allerdings ist diese dann auch so einfach wie möglich gehalten.

Wenn Sie sich eine motorisierte Schneefräse zulegen, ist das weitaus teurer aber auch meistens effizienter. Das liegt daran, dass die Schneefräse kontinuierlicher Arbeitet. Dadurch ist das Ergebnis einheitlich und sorgt für einen sauberen Eindruck.

Dann sind natürlich kleinere Maschinen günstiger als größere. Eine Servolenkung kostet natürlich auch noch einmal mehr als ein Produkt das nicht darüber verfügt. Allerdings ist eine Servolenkung sehr sinnvoll wenn es um kurvige Wege geht.

Auch ein Raupenantrieb ist kostspielig aber bei starken Steigungen notwendig und sorgt für ein besseres Ergebnis. Auch an dem Vorderlicht sollte nicht gespart werden. Nicht nur, da es das Arbeiten erleichtert, sondern auch weil es die Sicherheit aller Beteiligten erhöht. Aber auch hier gilt, dass Qualität Ihren Preis hat. Ebenso liegt es bei den Reifen. Einfache Schneeketten sind wesentlich günstiger als die Modelle aus Gummi. Allerdings liegt auch hier der Nachteil auf der Hand. Denn Sie sind Wartungsintensiver und sorgen für zusätzliches Gewicht. Das kann zu Problemen führen.

Der Preis ist ebenso variabel wie die Modelle die Sie erwerben können. Am besten schauen Sie vorher, auf welche Punkte sie besonders viel Wert legen. Danach können Sie sich das passende Modell heraussuchen und es mit ähnlichen vergleichen. Dabei lohnt sich immer ein Vergleich zwischen verschiedenen Herstellern.

Worauf sollte beim Kauf einer Schneefräse geachtet werden?

Generell gilt auch hier, dass die Qualität entscheidend ist. Je besser diese ist, desto besser ist das Ergebnis. Das bedeutet allerdings nicht, dass Sie immer zum teuersten Produkt greifen sollten. Denn was letztendlich zählt ist nicht der Name der auf dem Gerät steht, sondern der Komfort der Anwendung und natürlich der Preis.

Wer seine Schneefräse nicht über www.schneefraesenexperte.de in Kooperation mit Amazon kaufen möchte, der kann auch gerne im Onlineshop von edingershops.de bestellen.

Was sind die wirklich wichtigen Faktoren die dieses Gerät für Sie erfüllen muss?

Das sind alles Fragen die Sie sich stellen sollten. Dabei gilt das darauf zu achten, dass Sie ein gutes Preis-Leistungsverhältnis erhalten. Aber auch die Herstellergarantie gibt Aufschluss über das Gerät. Desto höher diese ist, desto wahrscheinlicher ist die hohe Funktionalität und die Lebensdauer.

Auch können Ihnen Kundenbewertungen helfen, das passende Produkt für Sie zu finden. Lesen Sie dazu nicht nur eine oder zwei, sondern informieren Sie sich gründlich. Das verhindert böse Überraschungen und ist meist Aussagekräftiger als eine Herstellerbeschreibung.

Achten Sie zudem immer auf einen guten Kundendienst. Dieser sollte in Ihrer Nähe sein und schnell zu Verfügung stehen. Denn auch hier ist die Zeit ein wichtiger Faktor. Und auch bei Schneefräsen gilt, dass Made in Germany durchaus als Qualitätsmerkmal angesehen werden sollte.